Thermografie - Schwachstellen in der Gebäudehülle

Was ist Thermografie?

Bei der (Gebäude)Thermografie wird mit einer speziellen „Infrarot-Kamera“ die Temperaturverteilung auf Bauteiloberflächen dargestellt. Somit können energetische Schwachstellen einer Gebäudehülle zerstörungsfrei bestimmt und die Ausführung von Dämmarbeiten entsprechend kontrolliert werden.


Wo setzt man die Thermografie ein ?

Die Gebäudethermografie wird hauptsächlich bei folgenden Anwendungsgebieten eingesetzt:

  • Erkennen von fehlerhaft eingebauten und fehlenden Dämmungen
  • Ortung von Wärmebrücken
  • Lokalisierung von Luftundichtigkeiten
  • Lokalisierung von Rohrleckagen und Durchfeuchtungen
  • Ortung verdeckter Konstruktionselemente (Stahlträger, Mauerwerksanker, Fachwerk)

Daneben gibt es vielfältige industrielle, umweltanalytische und medizinische Einsatzgebiete.

Das Bild zeigt ein verputztes Fachwerkhaus.
Die Gefache sind durch die Thermografie
dennoch zu erkennen.
Das Bild stellt ein Mehrfamilienwohnhaus
dar, bei dem die Heizkörpernischen als Wärmebrücken zu erkennen sind.


Welche Voraussetzungen werden bei der Thermografie benötigt ?

  • Temperaturunterschied von ca. 15 K (entspricht ca. 15 °C) zwischen dem Gebäudeinneren und der äußeren Umgebung (d.h. alle Räume müssen annähernd die gleichen Innentemperaturen haben; die Innentüren müssen geöffnet sein; die Nachtabsenkung der Heizungsanlage muss ausgeschaltet werden; die Fenster und Außentüren müssen geschlossen sein)
  • kein Nebel, kein Regen, kein Schnee und möglichst wenig Wind
  • hinterlüftete Flächen können durch eine Thermografie von Außen nicht eindeutig untersucht werden; hier ist eine Innenthermografie erforderlich und aussagekräftiger

Wie läuft eine Außenthermografie ab ?

Die Thermografieaufnahme wird vor Sonnenaufgang durchgeführt. Dadurch wird ausgeschlossen, dass die Wärmestrahlung der Sonne negativen Einfluss auf die Oberflächentemperatur der Gebäudeoberfläche nimmt und es kann die große Temperaturdifferenz zwischen dem Inneren des Gebäudes und der Außentemperatur ausgenutzt werden.
Teilweise können bereits vor Ort erste mündliche Aussagen z.B. zu Wärmebrücken getroffen werden.
Von dem Gebäude wird letztendlich ein herkömmliches Foto erstellt, um dieses bei der Auswertung und Interpretation der Thermogramme einzusetzen, also um lokalisierte Schwachstellen und Leckagen genauer zuzuordnen.
Im Nachhinein wird der Zustand der Gebäudehülle an Hand der durchgeführten Thermografie ausgewertet und in einem Bericht dokumentiert.


Wie kann man mit der Thermografie ertrags- und sicherheitsrelevante Fehler bei Photovoltaik-Anlagen feststellen ?

[sv]Ing Sachverständige + Bauingenieure kann Ihnen mit der Durchführung einer Thermografie die dämmtechnische Qualität Ihres Gebäudes zuverlässig und zerstörungsfrei aufzeigen. Somit können Schwachstellen bestimmt werden, die möglicherweise die Ursache für Schimmelbildung und unnötigen Energieverbrauch sind. 

Fragen Sie uns – wir freuen uns Ihnen weiterhelfen zu können.