Wohneigentum für junge Familien (Förderung)

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert mit günstigen Krediten im Rahmen des CO2-Minderungsprogramms junge Familien beim Baus oder Erwerb von selbst genutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen in Deutschland. Gefördert werden:

  • Familien und alleinstehende Elternteile mit mindestens einem minderjährigen Kind;
  • Junge Ehepaare, sofern keiner der Ehegatten das 40. Lebensjahr vollendet hat.

Den Kreditnehmern werden über durchleitende Banken oder Sparkassen (in der Regel über die Hausbank) langfristige zinsgünstige Darlehen mit Festzinssätzen und tilgungsfreien Anlaufjahren gewährt. Von der Förderung ausgeschlossen sind Umschuldungen und Nachfinanzierungen bereits durchgeführter Investitionen.

Es werden bis zu 20 % der angemessenen Gesamtkosten finanziert. Der Kredithöchstbetrag beträgt dabei 200.000 DM.

Förderbeispiele:

  • Bau eines Einfamilienhauses: Kosten des Baugrundstücks, Baukosten einschließlich Baunebenkosten (Notar, Makler, Grunderwerbsteuer etc.), Kosten der Außenanlagen;
  • Erwerb einer Eigentumswohnung: Kaufpreis einschließlich Kaufpreisnebenkosten (Notar, Makler, Grunderwerbsteuer etc.), Modernisierungskosten;
  • Kauf eines Eigenheimes: Kaufpreis einschließlich Kaufpreisnebenkosten, Instandsetzungs- und Umbaukosten.

Eine Kombination mit weiteren Fördermitteln ist ohne Einschränkung möglich.

Beispiel:

Familie Krause (Vater 42, Mutter 38 Jahre alt, ein minderjähriges Kind) erwirbt für 150.000 DM ein Einfamilienhaus mit 120 qm Wohnfläche in der Nähe von Rostock, in dem sie nach den noch erforderlichen Modernisierungsmaßnahmen selbst wohnen möchte. Vor dem Einzug sollen noch das Dach ausgebessert, neue Fenster eingesetzt und eine moderne Zentralheizung installiert werden. Hierfür fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 60.000 DM an. Für den Erwerb des Hauses einschließlich der Kosten für die Modernisierung entstehen Aufwendungen von insgesamt 210.000 DM. Das Ehepaar Krause beantragt ein Darlehen aus dem KfW-Wohnraum-Modernisierungsprogramm in Höhe der Modernisierungsaufwendungen von 60.000 DM. Zusätzlich beantragen die Krauses Mittel in Höhe von 42.000 DM aus dem KfW-Programm zur Förderung des Wohneigentums für junge Familien und schöpfen damit den maximalen Finanzierungsanteil von 20 % der Gesamtkosten aus. Diese Kombination ist möglich, da es sich bei dem KfW-Programm zur Förderung des Wohneigentums für junge Familien nicht um öffentliche Fördermittel handelt.

« zurück