Verkehrswert

Der Verkehrswert ist laut § 194 BauGB der Wert, der durch den Preis bestimmt wird, der in dem Zeitpunkt (Wertermittlungsstichtag), auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften (Zustand des Grundstückes), der sonstigen Beschaffenheit und Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstandes der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche (z. B. Liebhaberpreis) oder persönliche Verhältnisse (z. B. Vater verkauft an Sohn Grundstück weit unter Wert) zu erzielen wäre.

Mit dem Verkehrswert wird demnach der wahrscheinlichste Wert einer Immobilie bezeichnet, der bei einem möglichen Verkauf zu erzielen ist. Festgesetzt wird der Verkehrswert von unabhängigen Gutachtern.

Den Verkehrswert stellen „Sachverständige für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken“ fest. Auch der Gutachterausschuss kann hierzu beauftragt werden. Die Anlässe hierfür können vielfältig sein: Vermögensauseinandersetzungen zwischen Erben oder Eheleuten bei Ehescheidung, Zwangsversteigerungen, Überprüfung von finanzamtlichen Wertfestsetzungen, Beleihungen usw.

« zurück