Passivhäuser

Passivhäuser haben gegenüber den Niedrigenergiehäusern einen noch weiter optimierten Wärmeschutz, sodass sie kein Heizsystem mehr brauchen. Um dies zu erreichen, braucht man z. B.: Dreischeiben-Wärmeschutzverglasungen, passive Solarenergienutzung, eine Zu-/Abluftanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung. Auch die hohen Investitionen in ein Passivhaus können sich durch den Wegfall der Heizungsinstallation und die Betriebskosteneinsparungen im Laufe der Zeit amortisieren. Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, nur noch mit vollautomatischer Belüftungstechnik zu wohnen (siehe Innenraumbelastung, Belüftung).

« zurück