oberirdisches Geschoss

Oberirdisch nennt man baurechtlich ein Geschoss, dessen Oberkante (siehe Geschosshöhe, OKFF) im Mittel mehr als 1,40 m über die Geländeoberfläche hinausragt und als Aufenthaltsraum geeignet ist (vgl. Erdgeschoss, Dachgeschoss, Geschoss).

« zurück