Hausstaub

Hausstaub, d.h. die Mischung der Raumluft mit Schwebeteilchen, stellt dann für die Hausbewohner eine Gesundheitsgefahr dar, wenn es sich um Teilchen handelt, die

  • faserförmig und lungengängig sind (z. B. Asbeststaub oder Staub mit Glasfasern);
  • schwermetallhaltig sind (z. B. Blei- oder Cadmiumstaub),
  • aus Mikroorganismen (z. B. Pilzsporen von Schimmelpilzen),
  • dem Kot von Hausmilben (Hausstaubmilben) bestehen.

Mikroorganismen und Hausmilbenkot können bei dafür sensiblen Menschen schwerwiegende Allergien mit Atemnot auslösen. Faserförmige Partikel können, wenn sie lungengängig sind, Krebs auslösen, Schwermetall kann sich im Körper zu toxischen Mengen anreichern.

Das einfachste Mittel gegen Hausstaub ist das Lüften sowie das Staubsaugen mit modernem Gerät, d.h. mit leistungsstarken und wirksamen Mikrofiltern oder Wasserwäschern. (Zu weiteren Luftbelastungen siehe: Innenraumbelastung)

« zurück