Hausbock

Der Hausbock ist ein Käfer, dessen Larven sich durch Holz fressen. Das tun sie ca. 5 Jahre lang, teilweise auch bis zu 10 Jahren, ehe sie sich verpuppen. Sie sind der größte Holzschädling in Deutschland und können in wenigen Jahren einen stabilen Dachstuhl bis zum Einsturz gefährden. Der Befall wird entweder chemisch bekämpft - eine Methode, die aber nicht nur für die Insekten, sondern auch für den Menschen gefährlich ist (siehe Holzschutzmittel) - oder durch Heißluft, ein ebenfalls aufwendiges Verfahren, bei dem die Balken bis zu acht Stunden auf 60° C erhitzt werden müssen. Es wirkt zugleich gegen Holzpilz und Lagerfäule. Um aufwendige Sanierungen zu vermeiden, gilt es, durch regelmäßige Kontrollen den Befall möglichst frühzeitig festzustellen. Die meisten (Landes)Bauordnungen schreiben vor, einen Hausbockbefall der Bauaufsichtsbehörde zu melden.

« zurück