Fensterglas

Fensterglas ist in vielfältigen Konstruktionen, Materialien und Funktionen einsetzbar. Üblich sind z. B.:

Einfachglas aus 6 mm dickem Glas hat einen k-Wert von 5,8 W/m²K. Dieses Glas wird heute aus Wärmeschutzgründen im Wohnungsbau nicht mehr eingesetzt.

Konventionelles Mehrscheiben-Isolierglas hat mindestens zwei Glasscheiben, die über einen Abstandhalter im Falzraum (siehe Fensterrahmen) luft- und feuchtigkeitsdicht miteinander verbunden sind. Der Scheibenzwischenraum ist mit trockener Luft oder einem Gasgemisch gefüllt. Standard-Isolierglas aus zwei 4 mm dicken Glasscheiben mit einem Abstand von 12 mm (Kurzbezeichnung: 4/12/4) hat einen k-Wert von ca. 3,0 W/m²K. Zum Vergleich:

Wärmeschutzglas ist ein Mehrscheiben-Isolierglas für erhöhte Wärmeschutzanforderungen, bei dem die Glasscheiben beschichtet und/oder mit einem wärmedämmenden Spezialgas gefüllt sind. Mit Wärmeschutzgläsern können bei Doppelverglasung k-Werte unter 1,5 W/m² K, bei Dreifachverglasung sogar Werte unter 1,0 W/m²K erreicht werden.

Sonnenschutzglas ist ein Mehrscheiben-Isolierglas, das den Lichteinfall mindert. Es dient zugleich dem Wärmeschutz, kann jedoch nicht dem jahreszeitlich wechselnden Strahlungs- und Belichtungsverhältnissen angepasst werden. Als Absorptionsglas ist es in der Masse eingefärbt (z. B. Bronze), nimmt die Wärmestrahlung der Sonne auf und gibt sie z.T. an den Innenraum ab. Als Reflexionsglas es ist mit einer Metallbedampfung im Scheibenzwischenraum ausgestattet (Gold, Silber, bronze) und reflektiert die Wärmestrahlung.

Schallschutzglas ist ein Mehrscheiben-Isolierglas mit schweren Scheiben (dicke Scheibe außen, dünnere Scheibe innen) und großem Scheibenzwischenraum, der zusätzlich noch eine Füllung mit Schwergas erhalten kann.

Multifunktionsglas ist ein Mehrscheiben-Isolierglas, das die Kombination etwa von Schall- und Wärmeschutz erlaubt oder von Schall-, Wärme- und Einbruchschutz.

Brandschutzglas ist mit oder ohne Drahteinlagen ein Spezialglas mit höher liegendem Schmelzpunkt. Mehrscheibig konstruiert hat es spezielle brandhemmende Zwischenlagen.

Sicherheitsglas zerfällt bei seinem Bruch nicht in Glassplitter, sondern in ungefährliche Glaskrümel. Beim Verbundsicherheitsglas sind zwei oder mehr Glasscheiben mit hochelastischen Folien verklebt. Unter Sicherheitsglas kann man auch einbruchshemmendes oder angriffshemmendes Glas verstehen (z. B. Glas mit Drahteinlage) (siehe Einbruch- und Diebstahlschutz).

Angriffhemmendes Glas ist ein Einscheiben- oder Mehrscheiben-Isolierglas für spezielle Sicherheitsanforderungen aus Sicherheitsglas (Einscheiben- oder Verbundsicherheitsglas). Es kann auch als sog. Alarmglas mit eingelegten Drähten für den Anschluss an eine Einbruchmeldeanlage dienen.

Eine Förderung des Einbaus von Wärmeschutzfenstern in Altbauten ist nach dem CO2-Minderungsprogramm möglich.

« zurück