Fassadenverkleidung / Fassadenbekleidung

Konstruktiv sind bei den Fassadenbekleidungen nicht hinterlüftete Konstruktionen und hinterlüftete Außenwandbekleidungen (auch Vorhangfassaden genannt) zu unterscheiden (siehe Außenwand, Einschalige Wand).

Nichthinterlüftet ist z. B. eine angemörtelte Verblendbekleidung.
Bei der hinterlüfteten Außenwandbekleidung wird die Dämmschicht mit korrosionsbeständigen Befestigungsmitteln direkt auf das Außenwandmauerwerk aufgebracht. Den Wetterschutz übernimmt die Bekleidung z. B. aus Faserzement, Schiefer, Schindeln, Kunststoff- oder Metallplatten. Zwischen der äußeren Bekleidung und der Dämmschicht bleibt ein Luftraum, der für den Abtransport der Feuchtigkeit von innen und außen sorgt. Auch bei Altbauten kann mit dieser Konstruktion nachträglich ein guter Wärmeschutz erzielt werden.

« zurück