Energieeinsparungsgesetz

Das „Gesetz zur Einsparung von Energie in Gebäuden“ oder kurz Energieeinsparungsgesetz /EnEG vom 22. Juli 1976 (BGBl. I S. 1873, zuletzt geändert am 20. Juni 1980:BGBl. I S. 701) entstand unter dem Eindruck der Ölkrise 1973 sowie zunehmenden Umweltbewusstseins. Es regelt erstmals umfassend bundesrechtliche Anforderungen an die Energieeinsparung von Häusern. Insbesondere wird die Bundesregierung dazu ermächtigt, bei Neubauten und der Altbaurenovierung durch Rechtsverordnung Anforderungen an den Wärmeschutz, an die Energieeinsparung von heizungs- und raumlufttechnischen Anlagen sowie an Brauchwasseranlagen zu stellen und ihre Nichtbeachtung als Ordnungswidrigkeiten zu sanktionieren. Die Bundesregierung hat das Gesetz z. B. in der Wärmeschutzverordnung konkret umgesetzt.

« zurück