Energieberatung (Förderung)

Die Beratung zur sparsamen und rationellen Energieverwendung wird mit einem Zuschuss gefördert für Wohngebäude mit einer Baugenehmigung vor dem 1.1.1984. Dabei muss ein dafür qualifizierter Ingenieur umfassend den (geplanten) baulichen Wärmeschutz und die Heizanlagentechnik begutachten. Den Antrag auf Förderung stellen die Energieberater. Ihre Adressen sind zu erfragen beim Bund der Energieverbraucher (Rheinstr. 8, 53619 Rheinbreitbach, Tel. 02224/92270, Fax 02224/10321) oder bei den örtlichen Verbraucherzentralen.

« zurück