Einbruch- und Diebstahlschutz

So wie es vielfältige Möglichkeiten gibt, in ein Haus einzubrechen, so vielfältig sind auch die möglichen Maßnahmen der Gegenwehr. Man unterscheidet den elektrischen Schutz durch Alarmanlagen und mechanische Schutzeinrichtungen.

Mechanisch geschützt werden:
  • Fenster und Fenstertüren, auch Dachfenster und Lichtkuppeln durch abschließbare Fenstergriffe, Sicherheitsglas, Gitter;
  • Kellerfenster durch Lichtschachtabdeckungen aus Glasstahlbeton;
  • Haus- und Wohnungseingang durch einbruchhemmende Türen, stabile Schlösser und Schließbleche, Sicherheitstürschilder, Türspion, Bändersicherung durch Hintergreifhaken;
  • Nebentüren durch zusätzliche Riegelschlösser;
  • Schlösser und Beschläge durch Sicherheitsschlösser (z. B. Zylinderschlösser), zusätzliche Riegelschlösser, stabile Schließbleche, Sicherheitstürschilder, Distanzsperren, Türspion;
  • Verglasungen durch Sicherheitsglas, auch mit Alarmdrahteinlage zum Anschluss an eine Einbruchmeldeanlage (siehe Fensterglas);
  • mehrschichtige, transparente Kunststoffplatten oder Glassteine durch Stahleinlage in den Fugen;
  • Gitter durch Stahlrohre oder Vollprofile mit Querverstrebungen und verschweißten Kreuzungspunkten (feststehend, als Scherengitter oder Rollgitter);
  • Klappläden durch eine Sicherung gegen Ausheben;
  • Rollläden durch schwere Rollladenpanzer, fest verankerte Führungsschienen und eine Sicherung gegen Hochschieben.
(vgl. Tür- / Fensterbeschläge)

« zurück