Chlorkohlenwasserstoff

Chlorkohlenwasserstoffe (CKW) sind kettenförmige Kohlenwasserstoffe, in denen ein Teil der Wasserstoffatome durch Chlor ersetzt sind. Zu ihnen gehören z. B. die auch für den Menschen sehr giftigen Insektizide Lindan oder DDT. Zu den CKW gehören auch die Dioxine und Furane, die etwa bei der Verbrennung von PVC und anderen Kunststoffen frei werden und in Verdacht stehen, krebserregend zu sein oder es mit Sicherheit sind. Schließlich kommen die sog. aliphatischen CKW als Lösungsmittel (z. B. bei Anstrichen und Klebstoffen) zum Einsatz. Da CKW nicht natürlichen Ursprungs sind, können sie von der Natur auch kaum oder gar nicht abgebaut werden, gelangen in die Nahrungskette und reichern sich im Menschen an. Chlorkohlenwasserstoffe sind eine der Hauptursachen von berufsbedingten Krankheiten.

« zurück