Bau- und Wohnbiologie

Die Bau- und Wohnbiologie beschäftigt sich mit den gesundheitlichen und ökologischen Auswirkungen von Baumaterialien, Bauweisen, Baukonstruktionen und Installationen auf die Bewohner eines Hauses (Langzeitwirkung). Beispiele sind die Schaffung eines gesundheitsverträglichen Mikroklimas / Raumklimas im Gebäude oder die Abschirmung elektrischer Anlagen, um Elektrosmog zu vermeiden (siehe Innenraumbelastung). Unter bauökologischen Aspekten geht es z.B. um energiesparende Heizsysteme, die passive und aktive Nutzung von Sonnenenergie, aber auch um die ökologischen Kosten bei Herstellung, Transport und späteren Entsorgung von Bauprodukten.

« zurück